Start des Angebots muslimischer Seelsorge in öffentlichen Institutionen

In öffentlichen Institutionen zeigt sich ein steigender Bedarf an muslimischer Seelsorge für die rund 100’000 muslimischen Zürcherinnen und Zürcher. Darum widmet sich der Verein «Qualitätssicherung der Muslimischen Seelsorge in öffentlichen Institutionen» (QuaMS) seit 2017 dem Aufbau der muslimischen Seelsorge in öffentlichen Institutionen. Er wird getragen von der Vereinigung der Islamischen Organisationen in Zürich (VIOZ) und der Direktion der Justiz und des Innern sowie unterstützt und beraten von der Römisch-katholischen Körperschaft und der Evangelisch-reformierten Landeskirche.

Seit August 2019 steht ein Pool von ausgebildetem muslimischem Seelsorgepersonal für alle öffentlichen Institutionen im Kanton Zürich zur Verfügung. Sei es in Spitälern, in Psychiatrien, in Pflegeheimen oder bei Blaulichtorganisationen: Im Falle des Bedarfs nach einem Seelsorgeeinsatz kann der Verein QuaMS (www.islam-seelsorge.ch) kontaktiert werden. Der Verein wird in diesem Fall eine Person an den entsprechenden Ort schicken. Die zentrale Telefonnummer lautet: 043 343 03 25 (24h erreichbar).

Muslimische Seelsorge wird auf Anfrage der betroffenen Personen beigezogen. Einige Beispiele, wie ein solcher Seelsorge-Einsatz aussehen könnte:

  • Das Kind einer muslimischen Familie ist in einem Freibad ertrunken. Die Polizei bietet einen muslimischen Seelsorger auf, um die Angehörigen des Kindes zu betreuen.
  • Über den Zeitraum von zwei Monaten wird ein querschnittsgelähmter Mann im Spital in einer persönlichen Krisensituation seelsorgerisch betreut.
  • Ein Jugendlicher mit albanischen Wurzeln hat eine Krise mit seinen Eltern. Die Sozialstelle der Gemeinde vermittelt ihm einen Seelsorger. Dessen Bezug zum Islam und ein Verständnis für die albanische Kultur ist dem jungen Mann wichtig, um seine persönliche Lage besser erläutern zu können.

Alle zur Verfügung stehenden Seelsorgepersonen wurden in einem mehrstufigen Verfahren auf ihre Eignung geprüft. Diese Eignungsabklärung hat sowohl fachliche Kriterien wie auch eine Sicherheitsüberprüfung beinhaltet. Zudem haben alle Personen im Rahmen ihrer Weiterbildung ein Praktikum in einem Zürcher Spital absolviert und sind deshalb vertraut mit der Seelsorge-Praxis.

Am 28.09.2019 läuteten die freiwilligen muslimischen Seelsorgenden symbolisch den Einsatzstart mit einer gemeinsamen Veranstaltung ein, im Rahmen derer nach einem Abendessen die gemeinsamen Dokumente und Vereinbarungen für den Freiwilligeneinsatz in öffentlichen Institutionen durchgegangen wurden.