SHZ-Journal vom 20. Januar 2016: «Lessings Ringparabel in Zürich: ein Gespräch mit Imam Halilovic, Rabbiner Ebel und Pfarrer Sigrist»

Imam Sakib Halilovic, Rabbiner Marcel Ebel und Pfarrer Christoph Sigrist im aktuellen SZH-Journal zu Lessings Ringparabel und dem religiösen Miteinander in Zürich

“Welche ist die „wahre Religion“?
Lessing fand vor dem Hintergrund der deutschen Aufklärung mit dem Märchen der Ringparabel eine Antwort. Darin wird der Streit von drei Brüdern um den einzig echten dreier gleich aussehender Ringe geschlichtet, indem das praktische Handeln zum Massstab für Echtheit erhoben wird.
Wir trafen Imam Sakib Halilovic, Rabbiner Marcel Ebel und Pfarrer Christoph Sigrist zum Gespräch über ihre Sicht auf Lessings Ringparabel und die Beziehung zwischen Islam, Christentum und Judentum in Zürich.”

„Das Minarettverbot ist ein Schlag ins Gesicht von Nathan.“
Pfarrer Christoph Sigrist

„Der Gedanke, man habe das allein Seligmachende und die reine Wahrheit gefunden, bringt den Fanatismus.“
Rabbiner Marcel Ebel

„Wenn man in jedem Menschen Gottes Werk sieht, dann ist Toleranz schon vorhanden. Mehr bräuchte man dazu im Grunde nicht zu sagen.”
Imam Sakib Halilovic

Den ganzen Artikel finden Sie hier.
Das ganze SZH-Jounal Januar 2016 finden Sie hier.

(Quelle: schauspielhaus.ch, 20.01.2016)