NZZ vom 25.08.2015: Eine Professur auf Probe. In Zürich wird bald islamische Theologie gelehrt – nicht alle Politiker sind begeistert

VIOZ Pressesprecher M. Hanel im Interview mit der NZZ vom 25.08.2015 (Printausgabe S.22) über die neu geschaffene Gastprofessur der Islamischen Theologie (VIOZ FB-Information vom 18.08).

Im Interview wird die Frage nach der VIOZ-Position wie folgt beantwortet: “Die VIOZ begrüsst jede kompetente Stimme, welche das Gespräch über den Islam, mit den Muslimen und der Schweizer Öffentlichkeit korrekt und sachlich zu führen weiss Ein Experte wie Abbas Poya könne sprachliche und wissenschaftliche Klarheit in die Debatte über Islam, Islamismus, Gewalt und Terror bringen, um die mit diesen Begriffen geschmiedete, fatale Assoziationskette zu brechen.” (Quellen: NZZ, 25.08.2015)

“Die Universität Zürich soll ein Ort werden, an dem auch islamische Theologie reflektiert wird. Die Universität richtet deshalb eine Gastprofessur für Islamische Theologie und Bildung ein, wie die «Neue Zürcher Zeitung» am 18. August berichtete. Als Gastprofessor wurde der Afghane Abbas Poya berufen. Die Universität wird am 3. September über die Gastprofessur informieren, wie sie am 18. August gegenüber kath.ch mitteilte.” (kath.ch 25.08.2015)

Das ganze Interview finden sie online hier (kostenpflichtig), Auszüge sind über den Link kath.ch zugänglich und ein ergänzender Artikel von kath.ch ist hier zu finden.