Limmattaler Zeitung vom 20. November 2019: «Jacqueline Fehr plant ein Gesetz für Muslime»

Zürich will als erster Kanton der Schweiz eine gesetzliche Grundlage für nicht-anerkannte Religionsgemeinschaften prüfen.

[…] Ohne professionelle Geschäftsstellen, wie sie Reformierte und Katholiken besitzen, könnten die Gemeinschaften unmöglich den gesellschaftlichen Erwartungen nachkommen, sagte Fehr. […]

Den ganzen Artikel finden Sie hier.

Den “Schlussbericht – Regelung des Verhältnisses zu nicht-anerkannten Religionsgemeinschaften” finden Sie hier.

Quelle: limmattalerzeitung.ch, 20.11.2019
Bildquelle: Screenshot von limmattalerzeitung.ch vom 20.11.2019