kath.ch vom 16. Februar 2016: «Winterthur: Keine Schulbesuche mehr in umstrittener Moschee»

Aufgrund eines Entscheids der Zentralschulpflege in Winterthur sollen Schulklassen nicht weiter die medial exponierte An’Nur-Moschee in Winterthur besuchen. Die Behörden reagierten damit auf Kritik aus der Politik, da die Moschee in den Medien vermehrt mit der Radikalisierung von Jugendlichen in Verbindung gebracht wurde.

Das Departement Schule und Sport unter der Leitung des Stadtrats Fritschi (FDP), verweist die Schulleitungen daher auf die offizielle Liste der Vereinigung Islamischer Organisationen in Zürich (VIOZ), auf der auch andere Moscheen aufgeführt sind, die besucht werden können.

Die VIOZ wurde vom Entscheid der Schuldirektion als politische Entscheidung informiert und hat in Hinblick auf die gespannte Lage dafür Verständnis.
M. Hanel, Mediensprecher VIOZ

Den ganzen Artikel finden Sie hier.

Quelle: kath.ch, 16.02.2016