GMS und GRA-Medienmitteilung vom 20. März 2016 – «Rassismus in der Schweiz 2015»

GMS und GRA-Medienmitteilung «Rassismus in der Schweiz 2015»

“Der Rassismusbericht 2015 der GRA Stiftung gegen Rassismus und Antisemitismus und der GMS Gesellschaft Minderheiten in der Schweiz verzeichnet einen markanten Anstieg der Hassreden im Internet. Unter anderem rechtskonservative Politiker nutzen die derzeitige politische Lage aus, um Angst zu schüren und – oftmals über soziale Medien – die Stimmung zusätzlich anzuheizen. Dies zeigen die diversen Einträge in der Chronologie 2015, die auf das Konto von Politikern, aber auch von Zivilpersonen gehen. Opfer der rassistischen Kommentare sind hauptsächlich Flüchtlinge, Muslime und Juden.

[…] Die Chronologie registrierte 2015 zahlreiche verbale Entgleisungen, vor allem in sozialen Medien wie Facebook; dies oft von rechten Politikern oder Rechtsradikalen, aber auch von privaten Nutzern, von welchen viele die rassistischen und fremdenfeindlichen Einträge mit ihrem richtigen Namen publizierten.
Online-Hetze gegen Flüchtlinge und Muslime hat deutlich zugenommen und macht sich auch im Alltag bemerkbar: Betroffene spüren vermehrt Diskriminierung und Vorbehalte bei der Arbeitssuche, in der Öffentlichkeit, an der Arbeitsstelle und muslimische Kinder auch in der Schule. […]”

Die ganze Medienmitteilung finden Sie hier.

Quelle: gra.ch, 20.03.2016