Der Bund vom 1. März 2016: «Auf Distanz zum Scharia-Recht – Warum Imame in der Schweiz geschult und entlöhnt werden müssen»

Mediensprecher Muhammad Hanel nimmt Stellung zur Debatte um den Imam der Volketswiler Moschee und die Hintergründe der medialen Zurückhaltung.

“[…] Ibram verweigert das Gespräch, weil ihm die Medien damals übel mitgespielt hätten, erklärt Muhammad Hanel, der Sprecher der Zürcher Muslime. Als «rufmordende Meute» hätten sie jemandem, dem Religion wichtig sei, verunmöglicht, ernsthaft ins Gespräch zu kommen.”

Auch im Artikel wird festgehalten: “Leider fehlt hierzulande noch immer eine Imam­ausbildung. Das religionspädagogisch aktive Zentrum in Freiburg genügt nicht.”

Hier finden Sie den ganzen Artikel.

Quelle: derbund.ch, 01.03.2016