Neuigkeiten

Monatliches Archiv: Mai 2017

kath.ch vom 22. Mai 2017: «Politisches Welttheater in Einsiedeln»

„Das katholische Hilfswerk Kirche in Not feierte in Einsiedeln am Sonntag seinen 70. Geburtstag. An einem prominent besetzten Podium wurde die «Verantwortung der Religionen im Krieg» debattiert. Während Journalist Ulrich Tilgner die Religionen wortgewaltig von der Schuld lossprach, formulierte der Vertreter des Hilfswerks leise ein Nostra Culpa.“ „[…] Optimismus versuchten auch die zwei Podiumsteilnehmer aus Ägypten zu verbreiten, die zur Linken ... Mehr lesen »

kath.ch vom18. Mai 2017: «Religion kann Kriege erklären oder trösten – ‚Kirche in Not‘ nimmt heikles Thema auf»

„Religion kann Kriege auslösen, aber auch Menschen im Krieg trösten. Diesem Spannungsfeld geht das Hilfswerk «Kirche in Not» am 21. Mai in einem Podium nach, an dem auch Nahostexperte Ulrich Tilgner dabei sein wird.“ Ebenfalls am Podium dabei sein wird VIOZ Präsident Mahmoud El-Guindi, der gegenüber kath.ch die Hintergründe seiner Teilnahme erörtert. „«Die Religion kann in Kriegszeiten trösten», wie El ... Mehr lesen »

SRF2 vom 17. Mai 2017: «Bosnische Muslime bekennen sich zu Schweizer Werten»

Der bosnische Grossmufti hat zusammen mit dem Präsidenten des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbunds eine gemeinsame Erklärung unterzeichnet. Darin bekennen sich beide zu Rechtsstaat und Gleichberechtigung nach Schweizer Vorbild. VIOZ Vorstand Abduselam Halilovic und Prof. Dr. Hansjörg Schmid, Leiter des Schweizerischen Zentrums für Islam und Gesellschaft in Fribourg im SRF 2 Kultur Kompakt Interview über den Symbolcharakter solcher immer wieder neu verfassten Erklärungen. Den ganzen Beitrag ... Mehr lesen »

Reuters vom 5. Mai 2017: «Zurich recommends ban on ‚radicalised‘ Koran distribution campaign»

Auf Anfrage von Reuters erklärt die VIOZ ihre Position zur Empfehlung der Zürcher Sicherheitsdirektion an die Gemeinden des Kantons Zürich, künftige Koran-Verteilaktionen von «Lies!» oder ihr nahestehender Organisationen zu unterbinden. Daraus konnte man entnehmen, dass es sich hierbei gezielt gegen die erwähnte Aktion und deren Exponenten richtet und nicht gegen alle Muslime. Wir gehen davon aus, dass dies keine Nachteile für unsere muslimischen ... Mehr lesen »