Tages-Anzeiger vom 22. Februar 2018: «Sicherheitschecks für muslimische Seelsorger»

“Der Kanton Zürich will, dass Muslime im Notfall geistliche Unterstützung zur Verfügung steht – und lanciert ein Projekt.

Für die rund 100’000 Musliminnen und Muslime im Kanton Zürich gibt es bis jetzt kein geregeltes Seelsorge-Angebot für Notfallsituationen, etwa im Spital. Diese Lücke will der Kanton zusammen mit der Vereinigung der Islamischen Organisationen (VIOZ) schliessen.

Kanton und VIOZ haben eine gemeinsame Trägerschaft gegründet, die sicherstellt, dass ausreichend muslimische Seelsorger eingesetzt werden können. Einsatzorte können Spitäler sein, aber auch Pflegezentren oder Behindertenheime.
Wichtiger Teil dieses Projektes ist es, die Seelsorger weiterzubilden. Diesen Auftrag haben der Kanton und die VIOZ an das Schweizerische Zentrum für Islam und Gesellschaft der Universität Freiburg vergeben. Dessen Expertise werde in die Weiterbildung der Seelsorger einfliessen, teilte der Regierungsrat heute Donnerstag mit. […]”

Den ganzen Artikel finden Sie hier.

Quelle: tagesanzeiger.ch, 22.02.2018
Bildquelle: Screenshot von tagesanzeiger.ch vom 22.02.2018