NZZ vom 17. Februar 2016: «Winterthur verbietet Schulbesuche in An’Nur-Moschee»

Aufgrund eines Entscheids der Zentralschulpflege in Winterthur sollen Schulklassen nicht weiter die medial exponierte An’Nur-Moschee in Winterthur besuchen. Die Behörden reagierten damit auf Kritik aus der Politik, da die Moschee in den Medien vermehrt mit der Radikalisierung von Jugendlichen in Verbindung gebracht wurde.

“«Bevor nicht nähere Erkenntnisse vorliegen, erachtet die Zentralschulpflege Schulbesuche in der betroffenen Moschee derzeit für nicht sinnvoll», heisst es in der Mitteilung. Der Besuch von Moscheen oder Gotteshäusern anderer Religionen bleibe aber Bestandteil des Schulfachs. Man habe deshalb auf die offizielle Liste der Vereinigung Islamischer Organisationen in Zürich (VIOZ) aufmerksam gemacht.”

Den ganzen Artikel finden Sie hier.

Quelle: nzz.ch, 17.02.2016