Grenchnertagblatt.ch vom 2. Mai 2020: «Es ist ein einsamer Ramadan für sie – wegen Covid-19 bleibt die Moschee leer»

Cihan Gökgöz von der Islamischen Gemeinschaft Dietikon und sein Vorstandskollege Ersin Tan, der zudem Vorstandsmitglied der VIOZ ist, erzählen von den Vor- und Nachteilen des Coronavirus für Muslime während der Fastenzeit. 

“[…] Aufgrund des Versammlungsverbots bleibt das Gotteshaus an der Bergstrasse in Dietikon geschlossen. Vor allem während des Fastenmonats ein schwieriges Los. «Die Moschee wäre nun eigentlich rappelvoll. Während des Ramadans kommen Verwandte und Freunde zusammen. Viele Musliminnen und Muslime treffen sich bei uns zum täglichen Abendgebet.
Wir kochen für sie jeweils ein Nachtessen. Besonders geschätzt wird das von Asylsuchenden», erzählt Tan. Dass die Moschee in diesem besonderen Monat nun so verlassen ist, stimme ihn schon etwas traurig. […]”

Den ganzen Artikel finden Sie hier.

Quelle: grenchnertagblatt.ch, 02.05.2020
Bildquelle: Screenshot von grenchnertagblatt.ch am 02.05.2020