Neuigkeiten

NZZ vom 14. Dezember 2015: «Wollen keine radikalen Prediger in den Moscheen»

Der Winterthurer Stadtpräsident Michael Künzle traf sich am 10.12.2015 mit Vertretern aller Moscheegemeinden der Stadt Winterthur sowie der VIOZ.

Dabei ging es darum, die aktuellen Herausforderungen und gegenseitigen Erwartungen zu diskutieren.
Es wurde vereinbart, den Dialog zu verstärken und den gegenseitigen Austausch zu intensivieren.

«Es ist auch den Moscheen ein Anliegen, dass junge Muslime nicht nach Syrien in den Jihad reisen.»
Aber auch die Winterthurer Moscheen hätten Schwierigkeiten, gegen die Internet-Propaganda der Terrororganisation IS anzukommen.
Hauptherausforderung sei es nun, an die jungen Leute überhaupt heranzukommen.

Den ganzen Artikel finden Sie hier.

(Quelle: nzz.ch, 14.12.2015)