Zürcher Unterländer vom 22. Februar 2018: «Notfall-Seelsorger für Zürcher Muslime»

“Für die rund 100’000 Musliminnen und Muslime im Kanton Zürich gibt es bis jetzt kein geregeltes Seelsorge-Angebot bei Notfällen oder im Spital. Der Kanton will deshalb die Vereinigung der Islamischen Organisationen (VIOZ) verbindlich in Ausbildung und Betreuung einbinden.

Ab 2019 sollen rund zehn muslimische Notfallseelsorger oder -seelsorgerinnen ausgebildet sein und ihre Tätigkeit aufnehmen können. Einsatzorte können Spitäler sein, aber auch Pflegezentren oder Behindertenheime. Auch die Blaulichtorganisationen sollen sich bei Bedarf an die muslimischen Seelsorgenden wenden können. Dies gab Regierungsrätin Jacqueline Fehr (SP) am Donnerstag bekannt. Die Vorsteherin der Direktion der Justiz und des Innern trat in ihrer Funktion als Religionsministerin vor die Medien, wie sie sagte.
Um eine institutionalisierte, qualitativ gute und professionalisierte muslimische Notfall-Seelsorge aufzubauen, haben Kanton und VIOZ eine gemeinsame Trägerschaft gegründet. Präsidiert wird diese während einer Pilotphase von zwei Jahren von Deniz Yüksel von der Direktion der Justiz und des Innern. Geschäftsführer ist Imam Muris Begovic. […]

Den ganzen Artikel finden Sie hier.

Quelle: zuonline.ch, 22.02.2018
Bildquelle: Screenshot von zuonline.ch vom 22.02.2018