Neuigkeiten

telebasel vom 14. November 2017: «Erhöhte Sicherheitsvorkehrungen beim Islam-Podium»

“Bereits im Vorfeld hat das Podium ‹Islam.Zukunft.Schweiz› in der offenen Kirche Elisabethen einiges zu reden gegeben. Drohungen gingen von verschiedenen Seiten gegen die Veranstaltung ein.
Wie kommt ein Pfarrer auf die Idee, eine solche Diskussionsrunde in seiner Kirche durchführen zu lassen? […]

Der Co-Leiter der offenen Kirche Elisabethen, Pfarrer Frank Lorenz, bestätigt im Interview mit Telebasel, dass die Veranstaltung trotzdem stattfindet. Erhöhte Sicherheitsvorkehrungen werden jedoch ergriffen: «Wir werden einen privaten Sicherheitsdienst im Raum haben, der die normalen Eingangskontrollen macht», so Lorenz. Gegenstände, die grösser als ein A4-Blatt sind, dürfen nicht in die Kirche gebracht werden.
Nicht zuletzt auch die Teilnehmer des Podiums hätten die Veranstalter ermutigt, den Event durchzuführen, sagt Lorenz.

Unter der Leitung von Lorenz diskutieren Seyran Ateş (Rechtsanwältin, Autorin und Frauen- und Menschenrechts-Aktivisten), Kerem Adıgüzel (Redakteur von Al Rahman, Mitglied der Koranforschungsgruppe Istanbul (IQRA) und Buchautor), Muris Begovic (Geschäftsführer der VIOZ (Vereinigung der Islamischen Organisationen Zürich) und stv. Imam der Bosnischen Moschee in Schlieren) und Yavuz Selim Tasoglu (Mitglied der Basler Muslim Kommission, Dachverband islamischer Organisationen der Kantone Basel-Stadt und Baselland). Über die Teilnehmer sagt Lorenz: Es seien «Männer und Frauen, von denen ich glaube, dass sie 80 bis 90 Prozent der Muslime in der Schweiz repräsentieren».

Die Veranstalter hätten nur eine Absage erhalten, worüber sie sehr froh gewesen seien. «Das Gespräch scheint an der Zeit zu sein», so Lorenz. […]”

Den ganzen Beitrag finden Sie hier.

Quelle: telebasel.ch vom 14.11.2017
Bildquellen: VIOZ und basierend auf Screenshot von telebasel.ch vom 14.11.2017