reformiert.info vom 30. Mai 2018: «Imam, Rabbiner, Diakon und Vorbeter erhalten Dialogpreis der Juden»

“Erstmals verliehen zwei jüdische Organisationen den Schweizer «Dialogpreis». Das soll Austausch und Aufklärung fördern, sagen die Initianten.

Der neuen interreligiösen Auszeichnung verlieh am 29. Mai in Bern Bundespräsident Alain Berset durch seine Anwesenheit Bedeutung. «Wir leben in paradoxen Zeiten», sagte er in seiner Festrede. Einerseits hätten die Menschen die Möglichkeit, sich umfassend zu informieren und über Grenzen hinweg auszutauschen. Andererseits würden insbesondere über Soziale Medien Gerüchte und Unwahrheiten gestreut, sodass sich Intoleranz, Fremdenhass und Antisemitismus weiter ausbreiteten. «Wir dürfen nicht aufhören, die Aufklärung weiterzuführen» sagte Berset.

Verliehen wurde der erste «Dialogpreis Schweizer Juden» vom Schweizerischen Israelitischen Gemeindebund (SIG) und von der Plattform der Liberalen Juden der Schweiz (PLJS). Ausgezeichnet wurden Imam Muris Begovic (Schlieren ZH), Rabbiner Noam Hertig (Israelische Cultusgemeinde Zürich), der protestantische Diakon Maurice Gardiol und der jüdische Vorbeter Eric Ackermann von Genf. Der Preis ist mit zweimal 10‘000 Franken dotiert und soll für ein gemeinsames Dialogprojekt eingesetzt werden. […]

Der Abend «Dialogpreis Schweizer Juden» endete ganz im Sinne des Dialogs – während des Ramadans mit einem gemeinsamen Fastenbrechen von Muslimen, Juden und Christen.”

Den ganzen Artikel finden Sie hier.

Quelle: reformiert.info, 30.05.2018
Bildquelle: Screenshot von reformiert.info vom 30.05.2018