Neuigkeiten

NZZ vom 3. Januar 2017: «Mahmoud El-Guindi – Präsident der Vereinigung der Islamischen Organisationen in Zürich»

Bruder Mahmoud El-Guindi im NZZ Portrait über den Präsidenten der VIOZ vom 3. Januar 2017.

„Mahmoud El Guindi ist das Gesicht der Zürcher Muslime. Der 72-Jährige führt seit rund vier Jahren die Vereinigung der Islamischen Organisationen in Zürich (VIOZ) als Präsident. Das Amt übernahm er kurz nach seiner Pensionierung im April 2012. Rund 30 verschiedene Gemeinschaften sind der VIOZ angeschlossen – von der Albanisch-Islamischen Gemeinschaft bis hin zum türkischen Verein. […]

Man integriere sich im und durch den Beruf, sagte El Guindi einmal.

Die Integration sei deshalb ein Prozess und kein Zustand.
(Dr. Mahmoud El-Guindi)

Das zeigt sich auch an seinem Lebenslauf.
In Kairo aufgewachsen, kam er 1969 in die Schweiz, um an der ETH ein Nachdiplomstudium als Energietechniker zu absolvieren. Danach arbeitete er 40 Jahre lang von der Schweiz aus für internationale Firmen wie BBC, ABB und Alstom. El Guindi ist in zweiter Ehe mit einer Schweizerin verheiratet. Kennengelernt haben sie sich im Arabisch-Unterricht. Seine Heimat besucht er nur noch in den Ferien. […]“

Den ganzen Artikel finden Sie hier.

Quelle: nzz.ch, 03.01.2017
Bildquelle: Screenshot nzz.ch vom 03.01.2017