Neuigkeiten

kath.ch vom 23. Juli 2017: «Fremd und hoch willkommen – arabische Touristen in der Schweiz»

„Die Schweiz steht bei muslimischen Reisenden hoch im Kurs. Und das trotz Minarettverbot und Burka-Debatte. Dafür gibt es ein wichtiges Argument: Muslimische Touristen können ihre Kultur heute uneingeschränkt auch in Schweizer Hotels leben. […]

Die wohlhabenden Familien fallen auf: Arabische Männer mit weitgeschnittenen, cremefarbenen Hosen begleiten ihre meist tief verschleierten Frauen zu Geschäften oder teuren Restaurants.

Etliche Hotels wie das «Palace» am Vierwaldstättersee bereiten Speisen «halal», nach islamischen Speisevorschriften, zu. Auch im Hotel Palace freut man sich darüber, dass die Zahl arabischer Gäste seit 2000 um fast 400 Prozent gestiegen ist. Die durch den starken Franken gebeutelte Schweizer Tourismusindustrie hat sich noch nicht ganz davon erholt. […]

In den Zimmern des «Swissôtel Zürich» stehen arabische Fernsehsender und arabische Zeitungen zur Verfügung. Die Mitarbeiter an der Rezeption können gläubigen Gästen auch den Weg zu umliegenden Moscheen weisen. Ihr Wissen hat das Hotel von Vertretern von Organisationen wie der Vereinigung der Islamischen Organisationen in Zürich (VIOZ), die in Hotels schon Workshops angeboten haben.

Auch Hotels wie das «Baur au Lac», das «Park Hyatt Zürich» oder das «Radisson Blu» am Flughafen Zürich bieten heute eine breite Palette von  Ramadan-kompatiblen Dienstleistungen an. Meist liegen sie an der Rezeption in Form einer Broschüre mit dem Titel «Gäste aus den Golfstaaten», die «Hotelleriesuisse» (der Unternehmerverband der Schweizer Hotellerie) gemeinsam mit Schweiz Tourismus herausgegeben hat. […]“

Den ganzen Artikel finden Sie hier.

Quelle: kath.ch, 23.07.2017
Bildquelle: Screenshot von kath.ch vom 23.07.2017