Basellandschaftliche Zeitung vom 27. Dezember 2018: «Verband der Islamischen Kulturzentren verteidigt sein umstrittenes Internat-Projekt»

“Der Verband der Islamischen Kulturzentren Schweiz plant in Binningen ein Kulturzentrum samt Moschee, Gebetsräumen und Schulheim. Kritik am Projekt weist der Verband von sich. Die Initianten fühlen sich falsch verstanden. […]
Der Vorstand schreibt auf Anfrage der bz, der Verband vertrete eine konservative-sunnitische Auslegung des Islam. «Doch konservativ sind andere Religionsgemeinschaften auch.» Man werde, anders als häufig kolportiert, auch nicht aus dem Ausland unterstützt, sondern finanziere sich ausschliesslich über Spenden und Mitgliederbeiträge. […]
Der VIKZ ist im Raum Basel seit über 35 Jahren aktiv. Er ist zwar Mitglied des VIOZ, der Vereinigung der Islamischen Organisationen in Zürich, nicht jedoch der Basler Muslim-Kommission (BMK). … Der VIKZ unterhält in der Schweiz neben 14 Moscheen und Kulturzentren bereits drei derartige Schülerwohnheime in Zürich, Buchs und Wetzikon. Sie seien von den Kantonen beaufsichtigt und bewilligt. […] Der Vorstand schreibt, er habe bisher tatsächlich zurückhaltend informiert und keine eigene Website betrieben. «Wir erwägen jedoch, offensiver zu informieren, in der Hoffnung, Vorurteile abzubauen und Vertrauen schaffen zu können.» […]”

Den ganzen Artikel finden Sie hier.

Quelle: Basellandschaftliche Zeitung vom 27.12.2018
Bildquelle: Screenshot von basellandschaftlichezeitung.ch vom 27.12.2018