Neuigkeiten

20min vom 2. Oktober 2017: «Winterthur – Neue Moschee will sich für Integration einsetzen»

„In Winterthur-Grüze gibt es seit kurzem eine zweite islamisch-albanische Moschee.
Dies, nachdem sich die Mitglieder der ersten Moschee zerstritten haben.

Im Islamisch-Albanischen Verein an der Kronaustrasse in Winterthur tobte im Frühjahr 2016 ein interner Streit. Gleich mehrmals kam es in diesem zu heftigen Handgreiflichkeiten, so dass die Polizei intervenieren musste. Nach einem längeren Rechtsstreit trat Ende des vergangenen Jahres auch der Präsident des Moscheevereins zurück. Beide Parteien hatten jedoch stets betont, dass es bei den Streitereien nicht um die religiöse Ausrichtung gehe.
Wie der «Landbote» berichtet, haben sich die Unterstützer des ehemaligen Präsidenten nun abgespaltet und einen eigenen Islamisch-Albanischen Verein gegründet mit dem Namen Saber. […]

Beim Dachverband der islamischen Organisationen in Zürich (Vioz) ist man nicht informiert worden über die neu gegründete Saber-Moschee, und bisher habe sich der Verein auch nicht um eine Vioz-Mitgliedschaft bemüht.

«Es ist unschön, dass sich die Gemeinde aufgesplittet hat, aber immer noch besser, als wenn der Streit weiter eskaliert wäre», so Vioz-Sprecher Abduselam Halilovic.
Der Verband war bei den Streitereien im vergangenen Jahr ebenfalls involviert. «Wir waren mehrmals mit dem Brückenbauer der Kantonspolizei vor Ort, um zu vermitteln», sagt Halilovic.“

Den ganzen Artikel finden Sie hier.

Quelle: 20min.ch, 02.10.2017
Bildquelle: Screenshot von 20min.ch vom 02.10.2017